Nutzungs-
bedingungen
Vokabular der makroskopischen Anatomie
Vocabulary of Gross Anatomy
Editor & Copyright Dr. med. H. Jastrow
Alle Angaben wurden eingehend geprüft, dennoch wird keine Haftung für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben übernommen! Falls Ihnen ein Fehler auffallen sollte, bitte ich um eine E-mail.
Published content was thoroughly checked, however any liability for eventual errors or incompleteness is rejected. If you should discover any mistake send an E-mail, please.

Conditions
of use
Das Retinaculum extensorum
- bildet sich über den Handwurzelknochen auf der Rückseite der Hand in Höhe
der Gelenks zwischen Speiche und Handwurzelknochen (Articulatio radiocarpalis)
als Verstärkung der Unterarmfascie (Fascia antebrachii) aus.
- durch zum Periost der Handwurzelknochen in die Tiefe ziehende Bindegewebsstränge wird
das aus straffem Bindegewebe bestehende Retinaculum in 6 Sehnenfächer unterteilt.
- die 10 darin enthaltenen Sehnen werden, von Sehnenscheiden ummantelt, über die Knochen geleitet.
1. Sehnenfach
2. Sehnenfach
3. Sehnenfach
4. Sehnenfach
5. Sehnenfach
6. Sehnenfach
Musculus abductor pollicis longus
Musculus extensor pollicis brevis
Musculus extensor carpi radialis brevis
Musculus extensor carpi radialis longus
Musculus extensor pollicis longus
Musculus extensor indicis
Musculus extensor digitorum
Musculus extensor digiti minimi
Musculus extensor carpi ulnaris
Verteilung der Sehnen auf die Finger: Daumen: 3 Sehnen Zeigefinger: 2 Sehnen Mittelfinger: 1 Sehne - Ringfinger: 1 Sehne Kleinfinger: 2 Sehnen

Das Retinaculum flexorum
- besteht aus straffem Bindegewebe.
- bildet sich über den Handwurzelknochen auf der Vorderseite der Hand in Höhe
der Gelenks zwischen Speiche und Handwurzelknochen (Articulatio radiocarpalis)
als Verstärkung der Unterarmfascie (Fascia antebrachii) aus und wird auch als Ligamentum carpi palmare bezeichnet.
- die bandartige Verbindung zwischen der Eminentia carpi ulnaris und Eminentia carpi radialis
wird durch die Vertiefung zwischen den beiden Knochenerhebungen (Sulcus carpi) zum
Karpaltunnel (Canalis carpi) vervollständigt.
- vor dem Beginn des Karpaltunnels enden medial der M. flexor carpi radialis, llateral der M. flexor carpi ulnaris an den Handwurzelknochen.
- oberhalb des Karpaltunnels liegt als oberflächlichster Muskel der M. palmaris longus, der in die Palmaraponeurose einstrahlt.
- medial davon zieht die Arteria radialis, lateral findet sich die Loge de Guillain durch welche die Arteria und der Nervus ulnaris ziehen.
- im Karpaltunnel trifft man neben dem Nervus medianus die von Sehnenscheiden umgebenen Endsehnen folgender Muskeln:

  • oben  M. flexor digitorum superficialis
  • in der Mitte findet sich der Nervus medianus (wird dieser Nerv hier komprimiert, so entsteht das Karpaltunnelsyndrom)
  • in der Tiefe medial M. flexor pollicis longus, mittig und lateral M. flexor digitorum profundus
  • --> Übersicht Muskulatur
    Elektronenmikroskopische Abbildungen der Muskulatur

    Herzlichen Dank Herrn R. Böhmer für seine Mitarbeit - R. Böhmer is acknowleged for his assistance.